Startseite
Maßnahmen

Gasgeruch in der Wohnung - was tun?

Wer Gasgeruch in der Wohnung wahrnimmt, sollte handeln, aber nicht in Panik geraten. Zwar kann das Gasgemisch durch Entzündung durchaus Verpuffungen und Explosionen zur Folge haben. Wenn aber die richtigen Maßnahmen getroffen werden, muss der Gasgeruch keine Gefahren nach sich ziehen.

GasWer Gasgeruch in der Wohnung feststellt, sollte unter allen Umständen vermeiden, Funken zu erzeugen.© Gabriel Moisa / Fotolia.com

Nimmt man Gasgeruch in der Wohnung oder im Haus wahr, sollte man diese vier wichtigsten Schritte befolgen:

  • Lüften
  • Gashahn abdrehen
  • Wohnung verlassen
  • Nachbarn und Gasanbieter benachrichtigen

Bei Gasgeruch richtig handeln

Wer Gasgeruch festgestellt hat, sollte als erstes das Fenster öffnen beziehungsweise einen Durchzug erzeugen, so Experten. Zweitens ist es ratsam, allerdings nicht immer möglich, den Gas- oder Haupthahn im Haus abzudrehen. Damit kann das weitere Ausströmen des Gases verhindert werden. Drittens ist es wichtig, wenn Gasgeruch bemerkt wurde, die Wohnung oder das Haus möglichst schnell zu verlassen. Wer in einem Mehrparteienhaus wohnt, sollte auch seine Nachbarn benachrichtigen. Es wird dabei geraten zu klopfen statt zu klingeln, da dies zu Funkenbildung führen kann. Wer sich und andere nach Festellen des Gasgeruchs in Sicherheit gebracht hat, muss umgehend den Gasanbieter, eventuell sogar die Feuerwehr herbeirufen.

Was bei Gasgeruch unbedingt vermieden werden muss

Zunächst sind Angst und Panik keinesfalls angebracht, wenn der Verbraucher in seiner Wohnung einen Gasgeruch wahrnimmt. Dafür, dass das Ausströmen von Gas überhaupt und rechtzeitig bemerkt wird, sorgen Duftstoffe, die dem Brennstoff beigemischt werden. Diese sind es, die den typischen Geruch erzeugen. Dennoch heißt dies nicht, dass der Gasgeruch unterschätzt werden sollte. So sollte es unbedingt vermieden werden, dass sich das Gas in irgendeiner Art und Weise entzündet. Das heißt, Feuer muss unter allen Umständen unterlassen werden – auch dann, wenn eine Zigarette in diesem Moment beim Stressabbau helfen würde. Auch Elektronik kann im Fall von Gasgeruch gefährlich werden: Eventuelle Funkenbildung – wie bereits bei der Türklingel erwähnt – kann zu einer Entzündung des Gases führen. Somit sollten auch Telefon, Lichtschalter, Handy und ähnliches ausgeschaltet bleiben.