Startseite
Einheiten umrechnen

Gasverbrauch: Umrechnung von Kubikmeter in Kilowattstunden

Viele Anbieter geben den Gas Verbrauch in Kubikmetern (m³) an, für einen Gaspreisvergleich wird aber der Verbrauch in kWh benötigt. Lesen Sie hier, wie Sie ihren Verbrauch an Gas von Kilowattstunden in Kubikmeter umrechnen können.

Gaszähler© Thomas Aumann / Fotolia.com

Manche Gasanbieter geben auf der Gasabrechnung den Gasverbrauch nicht in Kilowattstunden (kWh) an, sondern in Kubikmetern (m³) an. Doch wieviel kWh sind 1 Kubikmeter Gas? Ist dies der Fall, können Sie anhand folgender Formel ihren Gasverbauch in kWh ausrechnen:

kWh = m³ x Brennwert x Zustandszahl

Oder: Nutzen Sie einfach unseren praktischen Gasverbrauch Umrechner.

Ihr Jahresverbrauch entspricht .

Der Brennwert der Heizung

Der Brennwert gibt an, wie viel Energie bei vollständiger Verbrennung und anschließender Rückkühlung auf die Bezugstemperatur frei wird (im Gegensatz zu Heizwert mit Wasserdampf und Abgase). Die Angabe erfolgt in Kilowattstunden kWh pro m3.

Wie hoch dieser Brennwert ist, hängt von der jeweiligen Zusammensetzung des Gases ab. Butan und Propan haben einen deutlich höheren Brennwert als Methan, welches den Hauptbestandteil von Gas ausmacht. Enthält das Gasgemisch einen besonders hohen Anteil reaktionsschwacher Inertgase (Kohlendioxid, Stickstoff), sinkt der Brennwert nach unten. In Deutschland unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Gas-Sorten:

  • L-Gas stammt aus den Niederlanden und Norddeutschland und hat einen relativ geringen Brennwert zwischen 8 und 10
  • H-Gas stammt aus der Nordsee und den GUS-Staaten und hat einen relativ hohen Brennwert zwischen 10 und 12

Der Brennwert des verbrauchten Erdgases wird entweder auf der Jahresrechnung angegeben oder kann direkt beim Versorger erfragt werden.

Die Zustandszahl (z-Zahl) beim Gas

Beim Gas unterscheidet man zwischen dem Normzustand und dem Betriebszustand. Der Betriebszustand ist der Zustand an der Abnahmestelle, also Ihrem Gaszähler. Das Gasvolumen wird hier durch verschiedene Faktoren beeinflusst, beispielsweise die durchschnittliche Temperatur, die Höhenlage und und den Luftdruck.

Am Gaszähler wird ermittelt, wie viel Gas (im Betriebszustand) Sie verbraucht haben, abgerechnet wird jedoch im Normzustand. Die Zustandszahl (z-Zahl) beschreibt das Verhältnis des Gasvolumens im Normzustand zum Gasvolumen im Betriebszustand. Mit diesem Faktor wird das gelieferte Gas an Ihrer Abnahmestelle in den Normzustand zurückgerechnet.

Keine Änderung durch Gasanbieterwechsel

Der Gasmarkt in Deutschland ist in verschiedene Lieferregionen aufgeteilt, wo entweder L-Gas oder H-Gas geliefert wird. Auch wenn Sie Ihren Gasanbieter wechseln, ändert sich daran nichts, Sie bekommen nach wie vor die gleiche Erdgasqualität. Die Gasanbieter haben die verschiedenen Qualitätsstufen und die unterschiedlichen Netzgebiete in ihren Kalkulationen berücksichtigt. Auch die Zustandszahl ändert sich nicht durch einen Anbieterwechsel.