Startseite
Saubere Energie

So erkennt man einen echten Ökogas-Tarif

Wer eine Gasheizung im Keller hat, greift auf einen begrenzten fossilen Rohstoff zurück. Dank Ökogas kann man jedoch die eigene Bilanz etwas grüner machen. Bei der Wahl eines Ökogastarifes gibt es jedoch ein paar Punkte zu beachten. Wir verraten Ihnen, welche!

BiogasBeim Ökogas gibt es bisher nur wenige Tarife mit Biogasanteil. Bei den übrigen handelt es sich um sogenannte Klimatarife.© Thomas Otto / Fotolia.com

Ist Öko gleich Öko?

Wo Öko davor steht, wird auch Öko drin sein. Bei Gastarifen kann man davon leider nicht ausgehen. Echte Ökogastarife, bei welchen das Gas nur aus regenerativen und grünen Quellen kommt gibt es nämlich nur äußerst selten. Zum einen werden auf dem Markt Biogastarife angeboten. Hier sind 5 bis 10 Prozent des Gases aus regenerativen Quellen. Nicht besonders viel also, besonders da die Quellen des Ökohauses auch aus Chemieanlagen oder Massentierhaltungen stammen kann. Der andere Ökogastarif nennt sich eigentlich Klimatarif. Hier erhält man reguläres Gas, allerdings wird der CO2-Ausstoß an anderer Stelle durch den Gasanbieter wieder neutralisiert. So werden etwa Aufforstungsmaßnahmen oder der Ausbau regenerativer Energiequellen unterstützt. Zertifiziert und nachgewiesen wird das ganze über unterschiedliche Qualitätssiegel.

Wie erkenne ich echtes Ökogas?

Ökogastarife, bei welchen der CO2 Ausstoß ausgeglichen wird, sind somit gar nicht so einfach zu erkennen. Viele Gasanbieter orientieren sich daher an internationalen Standards und weisen ihre Tarife mit entsprechenden Siegeln aus. So kann sich der Verbraucher sicher sein, dass der jeweilige Ökogastarif von einer unabhängigen Einrichtung überprüft wurde.

Bekannte und aussagekräftige Siegel stammen von TÜV Nord und Süd. Aber auch am Clean Development Mechanism and Joint Implementation, welches im Zuge des Kyoto-Protokolls etabliert wurde, dem Verified Carbon Standard oder dem Gold Standard des WWFs kann man sich orientieren.

Gibt der Anbieter des Ökogases nicht an, wie er das entstehende CO2 ausgleichen möchte, ist Vorsicht geboten und man sollte gezielt nachfragen. Folgt immer noch keine konkrete Aussage, ist davon auszugehen, dass der Ökogastraif nicht ganz so Öko ist, wie man ihn sich wünschen dürfte.

Ökogas muss nicht teuer sein

Öko ist in vielen Köpfen mit Teuer verknüpft. Dabei muss das gar nicht sein, da auch Ökogastarife häufig günstig angeboten werden, besonders wenn man vorher sein Gas vom recht teuren Grundversorger bezieht. Um einen Überblich über die derzeitigen Angebote zu erhalten, bietet sich die Nutzung unseres Vergleichsrechners an, welcher zahlreiche Gastarife kennt und untereinander vergleichen kann.

Gezielt nach Ökogas suchen

Mit unserem Tarifrechner kann ganz gezielt ausschließlich nach Ökogas-Tarifen gesucht werden. Nach Eingabe der Postleitzahl und des Verbrauchs, kann unter dem Punkt "Weitere Einstellungen" ein Häkchen bei "Nur Biogas- und Klimatarife anzeigen" gesetzt werden. In der Ergebnisliste können Sie dann durch die Symbole für Klimatarife und solche mit Biogasanteil auch auf einen Blick erkennen, um welche Art von Tarif es sich handelt. Die "Tarifinfo" verrät Ihnen außerdem wie hoch der Biogasanteil ist.

Gaspreise vergleichen
30m² 50m² 100m² 150m² 180m²