Startseite
Studie

Autobauer halten CO2-Grenzwerte für 2015 schon fast ein

Mit den in Europa abgesetzten Neuwagen sind die Autohersteller auf einem guten Weg, kommende EU-Grenzwerte zu erfüllen. Das geht zumindest aus einer Studie der auf Verkehrsfragen spezialisierten Umweltorganisation Transport & Environment hervor, auf die der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hinweist.

Autos© Nevermore / Fotolia.com

Berlin (dpa/tmn/red) - Demnach lag der CO2-Ausstoß aller im vergangenen Jahr verkauften Neuwagen im Durchschnitt bei 132,4 Gramm je Kilometer. Dies entspreche einem Rückgang von 2,5 Prozent gegenüber 2011. Der ab 2015 geltende EU-Flottengrenzwert von 130 g/km bezogen auf alle Hersteller sei damit schon heute fast erreicht.

Grenzwerte gelten einzeln für die Flotten

Doch die EU-Vorgaben müssen die Hersteller jeweils einzeln für ihre Flotten einhalten, und sie variieren, je nachdem, wie schwer die Autos eines Herstellers sind, erläuterte VCD-Sprecherin Anja Smetanin. So muss zum Beispiel der Kleinwagenhersteller Fiat bis 2015 einen CO-Ausstoß von 118,1 g/km erreichen, liegt mit 118,4 g/km aber noch leicht hinter diesem Ziel. Volvo mit seinen vergleichsweise schweren Pkw muss spätestens 2015 142,4 g/km vorweisen, hatte die Vorgaben aber bereits 2012 mit 142,2 g/km erfüllt. Ebenso bereits im Soll sind laut der Analyse Peugoet-Citroën, Toyota und Renault.

Vorgaben sind wohl zu erfüllen

Alle anderen Hersteller werden in diesem oder kommenden Jahr folgen, prognostiziert Transport & Environment. "Die Autoindustrie zeigt de facto, dass sie entgegen ihren Befürchtungen in der Lage ist, die Vorgaben für 2015 vorzeitig zu erfüllen", kommentierte Ingolf Hetzel aus dem VCD-Bundesvorstand die Ergebnisse.

Seit 2008 am besten bei ihren Bemühungen, den CO2-Ausstoß zu senken, schneiden demnach Volvo, Toyota und Daimler ab. Während Volkswagen als größter europäischer Hersteller knapp über dem Durchschnitt liege, habe BMW seine Emissionen nach vorangegangenen großen Fortschritten ab 2008 pro Jahr nur unterdurchschnittlich senken können, so die Analyse. Allerdings ist der bayerische Hersteller mit einem Flotten-CO2-Ausstoß von 138,3 g/km nicht mehr weit vom Ziel von 137,4 g/km entfernt.