Startseite
Preisstreit

Bad Homburger Gaskunden unterliegen vor Gericht

Die Bad Homburger Gasrebellen sind jetzt vor Gericht endgültig unterlegen. Die Kunden der Stadtwerke hatten nach einer Preiserhöhung die Differenzbeträge der Gasrechnung nicht bezahlt. Im Berufungsverfahren entschied das Gericht jetzt zugunsten der Stadtwerke, die Gaskunden müssen nachzahlen.

Gas-Preisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Bad Homburg (red) - Seit 2004 streiten die Stadtwerke Bad Homburg und die sogenannten Gasrebellen um Gaspreiserhöhungen. Jetzt unterlagen zwölf der Gaskunden im Berufungsverfahren. Das Oberlandesgericht in Frankfurt bestätigte damit die Entscheidung des Landgerichts, dass die Erhöhung der Gaspreise rechtmäßig war.

Lediglich in zwei Fällen hat das Oberlandesgericht einer erneute Berufung zugelassen, da diesen Verträgen ältere Preisregelungen zugrunde gelegen hatten. Die anderen müssen jetzt die einbehaltenen Beträge nachzahlen und zudem die Gerichtskosten zu einem großen Teil übernehmen.

"Das beweist, dass wir uns unseren Kunden gegenüber immer korrekt verhalten haben. Außerdem wird damit deutlich, dass die Stadtwerke Bad Homburg eine faire Preisgestaltung haben", kommentierte Stadtwerke-Direktor Bernd Eller das Urteil.