Startseite
Sila Sibirii

China baut Pipeline für russisches Gas

Sila Sibirii heißt die Pipeline, mit der Russland ab 2018 Gas über eine östliche Route nach China liefern will. Auf russischer Seite hatte der Bau bereits im vergangenen Jahr begonnen. Russischen Angaben zufolge wurden nun auch auf chinesischer Seite die ersten Schweißarbeiten durchgeführt.

Gaspipeline© Denys Prykhodov / Fotolia.com

Moskau/Peking (dpa/red) - China hat nach russischen Angaben offiziell mit dem Bau seines Teils einer Pipeline für Gaslieferungen aus Russland begonnen. Über diese östliche Route sollen jährlich 38 Milliarden Kubikmeter Gas von Produktionsstätten in den sibirischen Gebieten Jakutien und Irkutsk nach China geliefert werden. Die Pipeline mit dem russischen Namen Sila Sibirii (deutsch: Kraft Sibiriens) soll 2018 in Betrieb gehen.

Bau auf russischer Seite begann im vergangenen Jahr

Schweißarbeiten an der Verbindung markierten den feierlichen Startschuss, den Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew nach einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur Tass über eine Videoschalte von Moskau aus verfolgte. Der Bau der Ostroute hatte auf russischer Seite bereits im September 2014 begonnen. Die Baukosten liegen Schätzungen zufolge bei mehr als 50 Milliarden Euro.

Altai-Pipeline in der Diskussion

Nach der grundsätzlichen Vereinbarung vom Mai über zusätzliche Gaslieferungen auch von den Förderstätten im westlichen Sibirien zeigte sich Medwedew zuversichtlich, dass als "nächste Phase" die Versorgung Chinas über die westliche Altai-Pipeline erfolgen werde. Der Bau dieser 2.700 Kilometer langen Gasleitung für jährlich 30 Milliarden Kubikmeter Gas werde auf höchster Ebene diskutiert.

Chinas Staatsmedien berichteten zunächst nicht über die Zeremonie, mit der Russland angesichts der Spannungen mit der Europäischen Union nach Ansicht von Experten die engere Energie-Kooperation mit China hervorheben will.

Quelle: DPA