Startseite
Energiekonzept

CSU will Atomstrom durch Gaskraftwerke ersetzen

Die CSU arbeitet an einem Fahrplan, um Atomstrom bis zum Jahr 2021 durch Gaskraftwerke und erneuerbare Energien zu ersetzen. Dafür will die CSU im Mai ein eigenes Energiekonzept beschließen, welches Modellcharakter für Deutschland haben werde und dabei diene Gas als neue Brückentechnologie.

Gaskosten© Jaap2 / iStockphoto.com

Hamburg (dapd/red) – "Gas wird die neue Brückentechnologie ins Zeitalter der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien", sagte Generalsekretär Alexander Dobrindt der "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe) laut Vorabbericht. Die CSU werde einen neuen Energiemix benennen. "Für Bayern wird das heißen: mehr Wasserkraft, mehr Biomasse, neue Gaskraftwerke", sagte er.

Energiekonzept mit Modellcharakter

Dobrindt sagte, die CSU wolle im Mai ein eigenes Energiekonzept beschließen, das Modellcharakter für Deutschland haben werde. "Wenn wir bestehende Blockaden beim Ausbau der Erneuerbaren überwinden, können wir in den nächsten zehn Jahren den Ausstieg aus der Kernenergie schaffen", sagte er. Das wäre schneller als seinerzeit von der rot-grünen Bundesregierung vorgesehen.

Endlager-Frage: Weitere Erkundungen gefordert

Für die Suche nach einem Atommüllendlager forderte Dobrindt weitere Erkundungen im niedersächsischen Gorleben. "Bis es dort ein endgültiges Ergebnis gibt, sind weitere Überlegungen nicht angebracht", sagte er mit Blick auf Forderungen nach einer bundesweiten Suche. "Eine Endlagersuche in Bayern wird es nicht geben.