Startseite
Umwelt

Dena: CO2-ärmere Autos auf dem Vormarsch

CO2-Emissionen schaden Umwelt und Gesundheit. Deshalb gibt es für Fahrzeuge Regeln, um den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern. Laut Deutscher Energie-Agentur (Dena) handeln die Deutschen umweltbewusster: Bei den Neuzulassungen 2013 hätten sich Spritverbrauch und CO2-Ausstoß verringert.

Abgase© Stefan Redel / Fotolia.com

Berlin (dpa/red) - Der Anteil effizienterer Autos mit weniger CO2-Emissionen nimmt in Deutschland einer Analyse zufolge zu. In nahezu allen Größenklassen der 2013 neu zugelassenen Fahrzeuge hätten sich der durchschnittliche Spritverbrauch und der Ausstoß des Treibhausgases verringert, teilte die Deutsche Energie-Agentur (Dena) am Mittwoch in Berlin mit. Umweltfreundliche Pkw eroberten damit weitere Marktanteile, gegen den Trend rückläufiger Gesamtzulassungen.

Steigendes Umweltbewusstsein

Während bei der besonders CO2-effizienten Klasse A+ 102 Prozent mehr Neuwagen auf die Straße gekommen seien, habe der Zuwachs in den Kategorien A und B jeweils 18 und 24 Prozent betragen. In der Summe hätten knapp 50 Prozent der neuen Fahrzeuge wenigstens die Klasse B erreicht. Die Dena nannte ein steigendes Umweltbewusstsein als Grund. 2012 hatte der Anteil der Agentur zufolge bei 38 Prozent gelegen. In den wenig effizienten Klassen F und G gingen die Neuzulassungen um 50 beziehungsweise 41 Prozent zurück. Insgesamt war die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr erneut rückläufig. Mit 2,95 Millionen Neuzulassungen wurde nach 2010 erneut die 3-Millionen-Marke unterschritten.

Neuwagen müssen seit 2011 mit dem Pkw-Label gekennzeichnet sein. Es zeigt mittels einer Farbskala die acht Effizienzklassen von A+ (grün) bis G (rot) an. Verbraucher sollen so auf einen Blick erkennen können, wie energieeffizient ein Fahrzeug ist.

Grenzwerte für 2015 und 2020

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hatte im Februar einen insgesamt gesunkenen Kohlendioxid-Ausstoß der Neuwagenflotte in Deutschland gemeldet. Demnach sanken die Emissionen 2013 im Vergleich zu 2012 um 3,8 Prozent auf 135,7 Gramm pro Kilometer. Bis 2015 müssen die Autobauer in der EU einen durchschnittlichen Grenzwert von 130 Gramm erreichen, 2020 sind dann nur noch 95 Gramm erlaubt.

Quelle: DPA