Startseite
Zuwachs

Deutlich mehr Biogasanlagen in Deutschland

Die Zahl der Biogasanlagen in Deutschland ist im Jahr 2013 deutlich gestiegen und zwar um rund ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr. Dadurch wurde auch mehr Biogas ins Netz eingespeist. Bis zur Gesamtmenge, die für 2020 angepeilt ist, ist es allerdings noch ein langer Weg.

Biogas Anlage© Jürgen Fälchle / Fotolia.com

Bonn (AFP/red) - In Deutschland laufen immer mehr Anlagen, die Biogas in Erdgasqualität produzieren. Ende 2013 seien 144 dieser Anlagen an das öffentliche Gasnetz angeschlossen gewesen, ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor, teilte die Bundesnetzagentur am Montag in Bonn mit. Die eingespeiste Menge Gas sei um 26 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden 2013 demnach 520 Millionen Kubikmeter Biogas in Erdgasqualität ins Netz eingespeist. Das waren knapp neun Prozent der für 2020 anvisierten Menge von sechs Milliarden Kubikmetern.

Lob von der Bundesnetzagentur

Das Verwenden von Biogas könne wesentlich zu einer Kohlendioxid-ärmeren Energieversorgung beitragen, lobte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Zudem könne das Gas gespeichert und dann verbraucht werden, wenn der Bedarf besonders hoch sei oder andere erneuerbare Energieträger nicht zur Verfügung stünden. "Somit trägt es zu einem flexiblen und nachfrageorientierten Energieangebot bei."

Biogas wird unter anderem aus bestimmten Pflanzen wie Mais, aber auch aus Gülle und Bioabfällen gewonnen. Wenn es Erdgasqualität erreicht, kann es nach Angaben der Behörde unbeschränkt in das öffentliche Gasnetz eingespeist werden.

Quelle: AFP