Startseite
Im Zeitplan

EEX: Börsenrat begrüßt Start des Gashandels an der EEX

Der Börsenrat der Strombörse European Energy Exchange (EEX) hat sich über den Projektstatus zum Gashandel informiert. Dieser liege im Zeitplan, bereits 16 Teilnehmer seien für den Handel zugelassen. Darüber hinaus wird die Transparenzinitiative weiter fortgesetzt, weitere Daten werden auf der EEX-Website veröffentlicht.

Gasflamme© ArtmannWitte / Fotolia.com

Leipzig (red) - Die Einführung des Gashandels an der EEX verlaufe nach Angaben der Strombörse nach Zeitplan. Die derzeit laufenden Simulationen erfolgreich, 16 Teilnehmer seien bereits für den Handel mit Gasprodukten zugelassen. Der Börsenrat hat der Festlegung der Mindestschlussgröße im Spot- und Terminmarkt für Gas auf zehn Megawatt zugestimmt. Dies ist die kleinste handelbare Einheit. Zugleich forderte der Börsenrat zu prüfen, ob künftig auch kleinere Mengen gehandelt werden können, um die Handels- und Bilanzierungsmöglichkeiten zu verbessern.

Der steigende Anteil des OTC-Clearings im Verhältnis zum Börsenhandel bereite dem Börsenrat jedoch Sorgen. Daher begrüße man die von der EEX eingeleiteten Maßnahmen zum Aufbau einer Vertriebsstrategie und zur Verbesserung des Market Makings.

Im Rahmen der Transparenzinitiative wurde beschlossen, dass Informationen zu aktiven Teilnehmern am Spot- und Terminmarkt, die Anzahl der Käufer und Verkäufer sowie der Netto-Käufer und -Verkäufer am Spotmarkt auf der EEX-Internetseite veröffentlicht werden. Darüber hinaus werden die Umsatzanteile der fünf größten Teilnehmer am Spotmarkt und am Terminmarkt sowie der Anteil der Market Maker am Terminmarkt, gemessen am Gesamtumsatz, veröffentlicht. Die Teilnehmerliste werde um die für den Spotmarkt Schweiz und den Intraday-Handel zugelassenen Teilnehmer ergänzt.

Darüber hinaus wurde dem Börsenrat ein Konzept zur Weiterentwicklung der Handelsüberwachungsstelle im Hinblick auf die wachsende Zahl an Produkte und Regionen vorgestellt, das sowohl eine verbesserte IT-Infrastruktur als auch personelle Verstärkung vorsieht.

Der Börsenrat wählte als Anlegervertreter Herrn Prof. Dr. Wolfgang Pfaffenberger, Professor für Utility Management an der Jabobs University Bremen, als zusätzliches Mitglied in ihren Kreis.