Startseite
Modernisierung

EnBW zahlt Firmenkunden Prämie für Heizungstausch

Die EnBW will Firmenkunden künftig die Umstellung der Ölheizung auf eine moderne Gasheizung vergüten. Bei einer Umstellung kann das Unternehmen dann nicht nur Kohlendioxid einsparen, sondern bekommt für die vermiedenen Emissionen eine Prämie. Bedingung: Die Modernisierung muss freiwillig erfolgen.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Stuttgart (red) - Die EnBW Gas GmbH vergütet ihren Firmenkunden die eingesparten Emissionen über einen im Kyoto-Protokoll angelegten Handels­mechanismus.

Für die "EnBW CO2-Einsparprämie" wird die CO2-Differenz zwischen der alten und der neuen Heizungsanlage berechnet und in Form von Zertifikaten dokumen­tiert. Diese Zertifikate werden anschließend im Rahmen des EU-weiten Emissionshandels verkauft. Die EnBW übernimmt für ihre Kunden die Abwicklung und schreibt ihnen den Erlös in Form einer jähr­lichen Prämie gut. Dieser im Kyoto-Protokoll angelegte Mechanismus läuft bis zum Ende der aktuellen Handelsperiode am 31. Dezember 2012.

Heizung muss freiwillig ausgetauscht werden

Für einen Gewerbebetrieb kann laut EnBW ein Gesamtbetrag von rund 1.300 Euro zusammenkommen, wobei eine Bearbeitungsgebühr einbehalten wird. Voraussetzung ist unter anderem, dass die Heizung freiwillig modernisiert wird, also noch nicht aufgrund gesetzlicher Vorschriften ausge­mustert werden muss. Mit der Prämie will die EnBW Unternehmen einen Anreiz geben, sich an der Realisierung von Klimazielen zu beteiligen.