Startseite
Gas auf dem Vormarsch

Erdgas-Brennwertkessel bleibt beliebtester Wärmeerzeuger

Das Heizen mit Gas erfreut sich wachsender Beliebtheit. Von rund 550.000 verkauften Wärmeerzeugern im Jahr 2007 war fast jeder zweite ein Erdgas-Brennwertkessel, wie der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) ermittelt hat.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Kaiserslautern (red) - Auf Platz 2 der meistverkauften Heizungsarten folgen mit 20,9 Prozent Marktanteil Erdgas-Niedertemperaturkessel, gefolgt von Öl-Niedertemperaturkesseln (11,8 Prozent), Wärmepumpen (8,9 Prozent) und Öl-Brennwertkesseln (6,6 Prozent). Festbrennstoffkessel für Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel rangieren mit 3,1 Prozent auf dem letzten Platz der BDH-Statistik.

Nach Auskunft der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch hat die hohe Akzeptanz von Erdgas-Brennwertkesseln im Wesentlichen zwei Gründe. Zum einen gilt Erdgas als emissionsärmster fossiler Energieträger, da es den höchsten Wasserstoffanteil und den niedrigsten Kohlenstoffgehalt besitzt. Außerdem verursacht Erdgas praktisch keine Emissionen an Schwefeldioxid und Staub. Zum anderen arbeiten Erdgas-Brennwertgeräte sehr effizient, denn sie können auch die in den Verbrennungsabgasen des Heizkessels enthaltene Energie nutzen.

Aufgrund dieser Vorteile sind Erdgas-Brennwertgeräte nicht nur für neue Anlagen, sondern auch bei der Modernisierung bestehender Heizsysteme die erste Wahl. Dabei lägen die energetischen Einsparpotenziale bei 25 bis 45 Prozent, deshalb könne sich ein Kesseltausch bereits nach 5 Jahren amortisieren.