Startseite
Studie

Erdöl- und Erdgasproduktion in Deutschland rückläufig

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) verzeichnet für das Jahr 2012 in Deutschland einen Rückgang bei der Erdöl- und Erdgasproduktion, nicht zuletzt wegen des Fehlens nennenswerter Neufunde. Lediglich in einem Bundesland habe die Produktion zugenommen.

Gaspipeline© Denys Prykhodov / Fotolia.com

Hannover (red) - Zu diesem Ergebnis kommt das LBEG in seinem aktuellen Bericht zu den Erdöl- und Gasreserven in der Bundesrepublik Deutschland am 1. Januar 2013. Aufgrund der fortschreitenden Ausförderung der Erdöl- und Erdgasfelder sei kein positiver Trend zu erkennen, so ein allgemeines Fazit der Studie. Lediglich in Rheinland-Pfalz nahm die Produktion zu.

Insgesamt wurden 2012 in Deutschland 2,6 Millionen Tonnen Erdöl gefördert. Das ist ein Rückgang von rund 56.000 Tonnen bzw. 2,1 Prozent gegenüber 2011. Die Erdölreserven in Deutschland betrugen am Stichtag 1. Januar 2012 32,5 Millionen Tonnen, das sind acht Prozent weniger als im Vorjahr.

Auch Gasproduktion ist rückläufig

Beim Erdgas (Rohgas) ging die Produktion in Deutschland 2012 um rund 9,1 Prozent auf jetzt 11,7 Milliarden Kubikmeter zurück. Die Rohgasreserven belaufen sich für 2013 auf 123,3 Milliarden Kubikmeter und lagen damit um sieben Prozent unter denen des Vorjahres. Der Rückgang der Erdgasreserven und der Produktion begründe sich im Wesentlichen durch die stetige Ausförderung der vorhandenen Lagerstätten und dem Fehlen von nennenswerten Neufunden.

Das LBEG erfasst jährlich die Erdöl- und Erdgasreserven der Förderfelder in der Bundesrepublik Deutschland. Die Reserven werden auf der Grundlage internationaler Standards ermittelt und beruhen auf den Meldungen der in Deutschland operierenden Erdöl- und Erdgasunternehmen.