Startseite
Anschlagsserie

Erneuter Anschlag auf Gas-Pipeline nach Israel

Auf der Sinai-Halbinsel in Ägypten ist erneut ein Anschlag auf eine Gas-Pipeline nach Israel verübt worden. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Mena am Sonntag berichtete, war es bereits der 15. Anschlag seit dem Sturz des langjährigen Präsidenten Husni Mubarak im Februar 2011. Dahinter werden bewaffnete Beduinen vermutet.

Pipeline© Jim Parkin / Fotolia.com

Kairo (AFP/red) - Augenzeugen berichteten von einer lauten Explosion und einem Feuer an der Gasleitung nahe der Stadt Al-Arisch im Norden der Halbinsel. Auf die Pipeline, durch die Gas für Israel und Jordanien fließt, waren seit Anfang 2011 bereits 14 Anschläge verübt worden, hinter denen bewaffnete Beduinen stecken sollen.

Gas war zu Schleuderpreisen verkauft worden

Im April setzte Ägypten seine Gaslieferungen nach Israel aus, um einen besseren Preis auszuhandeln. Nach Mubaraks Sturz wurden mehrere frühere Minister und Geschäftsleute festgenommen und verurteilt, weil sie das Gas zu Schleuderpreisen an Israel verkauft haben sollen.

Quelle: AFP