Startseite
Gasstreit beigelegt

EU: Russland will ab Dienstag wieder Gas liefern

Russland will seine Gaslieferungen nach Europa nach EU-Angaben am Dienstagmorgen wieder aufnehmen. Bis das Gas jedoch in der bayerischen Verdichtungsstelle Waidhaus ankommt, können laut E.ON Ruhrgas drei bis fünf Tage vergehen.

Gasflamme© ArtmannWitte / Fotolia.com

Brüssel/Moskau (AFP/sm) - Das Gas solle ab 09.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit wieder durch die Pipelines in der Ukraine fließen, sagte ein Sprecher des tschechischen EU-Vorsitzes am Montag in Brüssel.

Russland, die Ukraine und die EU hatten am Wochenende ein Abkommen über die Gaslieferungen nach Europa unterzeichnet. Ein umstrittener Zusatz der Ukraine hatte die mühsam ausgehandelte Einigung am Sonntag im Gasstreit wieder zunichte gemacht: Russland erklärte die Einigung für nichtig.

Kiew hatte in dem Vertragszusatz erklärt, keine Schulden bei Gazprom zu haben und alle finanziellen Fragen zu bereits verbrauchtem Gas geklärt zu haben. Zudem dementierte Kiew darin den russischen Vorwurf, Gas abgezweigt zu haben. Der Weg für eine endgültige Einigung wurde frei, nachdem die Ukraine auf den Zusatz wieder verzichtete

Mindestens drei Tage von Sibirien nach Bayern

Wenn Russland seine Gaslieferungen wieder aufnimmt, wird es jedoch drei bis fünf Tage dauern, bis russisches Gas in Waidhaus wieder verfügbar sein wird. Von den Gasfeldern in Sibirien bis nach Bayern sind es rund 5000 Kilometer, das Gas fließt je nach Druck in der Leitung mit einer Geschwindigkeit von 36 bis 46 Stundenkilometern, wie ein Sprecher des größten deutschen Gasimporteurs E.ON Ruhrgas erklärt.