Startseite
Erdgasförderung

Experten halten Risiken beim Fracking für beherrschbar

Experten halten die Risiken bei der umstrittenen Fracking-Methode für beherrschbar. Das hat nun eine Studie ergeben, die vom Energiekonzern Exxon Mobil in Auftrag gegeben worden war. Solange entsprechende Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden, spreche wenig gegen den Einsatz von Fracking. Weitere Untersuchungen von Bund und Ländern dauern unterdessen noch an.

Gaskosten© Jaap2 / iStockphoto.com

Dortmund (dapd/red) - Die Risiken der umstrittenen Fracking-Methode zur Erdgasförderung sind laut einer vom Energiekonzern Exxon Mobil in Auftrag gegebenen Studie "technisch beherrschbar". Fracking könne eingesetzt werden, wenn bestimmte Sicherheitsvorkehrungen getroffen würden, berichtete die "Westfälische Rundschau" (Dienstagausgabe) als Fazit des Gutachtens. Laut dem Bericht sollen die Ergebnisse der Studie am Mittwoch bei einer Tagung in Osnabrück vorgestellt werden.

Weitere Untersuchungen dauern an

Exxon Mobil will die Erdgasförderung in Nordrhein-Westfalen ausbauen. Gegen das Fracking-Verfahren gibt es allerdings Widerstand von Politik und Umweltschützern. Beim Fracking werden zur Erdgasförderung nicht nur Wasser und Sand, sondern auch giftige Chemikalien eingesetzt. Neben Exxon Mobil lassen auch die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen und das Bundesumweltministerium das Verfahren untersuchen.