Startseite
Rückgang

Förderung von Erdgas nimmt weiter ab

Die Fördermenge an Erdgas ist auch 2014 weiter zurückgegangen, so das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie. Hintergrund sei der natürliche Förderabfall der Lagerstätten. Auch Reserven und Fördermengen beim Erdöl haben demnach weiter abgenommen.

Gasometer© Werner Dreblow / Fotolia.com

Der Rückgang der deutschen Erdgasförderung hat sich im vergangenen Jahr weiter fortgesetzt. Die Fördermenge nahm um 5,8 Prozent auf 10,1 Milliarden Kubikmeter (m³) ab. Auch die Erdölförderung verzeichnete nach einem leichten Plus im Jahr zuvor einen Rückgang um 7,9 Prozent auf jetzt 2,4 Millionen Tonnen (t). Das ist das Ergebnis des aktuellen Jahresberichts "Erdöl und Erdgas in der Bundesrepublik Deutschland 2014", den das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) jetzt veröffentlicht hat.

Ölreserven gehen zuneige

Die rückläufige Produktion bei Erdgas resultiert aus dem natürlichen Förderabfall der Lagerstätten. Die Erdgasreserven in Deutschland verringerten sich überproportional zur Fördermenge, ihr Volumen nahm um 15,1 Milliarden auf jetzt 88,5 Milliarden m³ ab.

Die geringeren Fördermengen bei Erdöl sind überwiegend auf den Rückgang in den förderstärksten Ölfeldern, insbesondere Mittelplate (Schleswig-Holstein), zurückzuführen. Rückläufig sind auch die Erdölreserven, die um 0,4 Millionen auf jetzt 31,1 Millionen t abnahmen.

Trotz des Förderabfalls trug die heimische Erdgasproduktion weiterhin mit einem Anteil von zehn Prozent zur Versorgung in Deutschland bei.

Erkundung nach Erdöl und Erdgas nimmt ab

Die Erkundungsaktivitäten der Erdöl- und Erdgasindustrie in Deutschland haben sich 2014 unterschiedlich entwickelt. Während die Anzahl der Explorationsbohrungen wieder angestiegen ist, hat die geophysikalische Vorerkundung in ihrem Umfang abgenommen.

Die Gesamtfläche der Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen (Erdöl und Erdgas) hat sich um etwa 7.500 auf rund 105.000 Quadratkilometer (km²) verkleinert. Neue Erlaubnisfelder wurden nur in Bayern und Niedersachsen vergeben.

Arbeitsgasvolumen hat zugenommen

Dem Trend der letzten Jahre folgend hat 2014 das technisch nutzbare Arbeitsgasvolumen der Untertage-Erdgasspeicher abermals zugenommen und damit zur Steigerung der Versorgungssicherheit mit Erdgas beigetragen. Das Volumen wurde um 0,8 Milliarden auf 24,6 Milliarden m3 ausgebaut. In den kommenden Jahren soll das Arbeitsgasvolumen um weitere 5,5 Milliarden m3 erhöht werden.