Startseite
Servicestudie

Gasanbieterwechsel lohnt sich auch ohne Vorauskasse

Wer sein Gas momentan beim örtlichen Grundversorger bezieht, kann die jährlichen Gaskosten durch einen Anbieterwechsel deutlich senken. Das Verbraucherportal Verivox hat Gasanbieter getestet und stellt fest, dass Anbieter mit gutem Service und fairen AGB nicht teuer sein müssen.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Heidelberg (red) - Verivox untersuchte im September 2011 die Vertragsgestaltung und Servicequalität der wichtigsten Gasanbieter in Deutschland. 83 Unternehmen erhielten im Test die Note "gut". Ein aktueller Preisvergleich zeigt: Der Wechsel vom örtlichen Grundversorger zum günstigsten verfügbaren Tarif eines "guten" Gasanbieters lohnt sich immer. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh spart so jährlich zwischen 60 und 400 Euro – auch ohne Vorauskasse.

Im Saarland kann man am meisten sparen

Im bundesweiten Durchschnitt sind die günstigsten Tarife der Grundversorger rund 160 Euro teurer als die von "guten" alternativen Gasanbietern vor Ort. Das Sparpotenzial ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich – und hängt auch davon ab, welcher Tarif beim örtlichen Grundversorger gebucht ist. Im Saarland profitieren die Verbraucher am meisten von einem Wechsel. Der günstigste Tarif eines "guten" Gasanbieters ist hier rund 300 Euro billiger als der des örtlichen Grundversorgers. Saarländer, die noch den Grundversorgungstarif beziehen, sparen bei diesem Wechsel sogar nahezu 400 Euro.

In Hamburg und Thüringen ist das Sparpotenzial tendenziell am niedrigsten, liegt aber immerhin noch bei rund 63 Euro im Jahr. In Schleswig-Holstein ist die Ersparnis mit 115 Euro dann schon wieder fast doppelt so hoch.