Startseite
Kamen-Bergkamen-Bönen

Gaskunden der GSW zahlen ab März fast 12 Prozent mehr

Die Gemeinschaftsstadtwerke Kamen-Bergkamen-Bönen erhöhen zum ersten März 2011 ihre Gaspreise um ganze 11,9 Prozent. Der Arbeitspreis steigt um 0,71 Cent pro Kilowattstunde auf 5,94 Cent/kWh. Gestiegene Kosten müssten auf die Kunden umgelegt werden, so die Geschäftsführung.

Gasflamme© ArtmannWitte / Fotolia.com

Hamm (red) - Grund für die Erhöhung ist nach einem Bericht des Westfälischen Anzeigers der teure Einkaufspreis, dessen Kosten nur zum Teil aufgefangen werden könnten.

Erste Erhöhung seit eineinhalb Jahren

Auch die Ölpreisbindung sei verantwortlich für die höheren Preise. Seit eineinhalb Jahren ist dies die erste Preiserhöhung der GSW, vorher hatte es mehrfach Senkungen gegeben. "Auf einen typischen Kunden mit einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 15.000 kWh kommt eine monatliche Mehrbelastung von 8,93 Euro zu", erklärt GSW-Chef Baudrexl. Dennoch seien die Gaspreise noch etwas niedriger als Ende 2008.

Es gehe dem Unternehmen nicht um Gewinnmaximierung. Statt auf Kampfpreise setze man auf Kundenvertrauen. Mit dem jährlichen Geschäftsbericht seien die Gewinne der GSW öffentlich. Die GSW-Kunden werden voraussichtlich gegen Ende der Woche per Post über die Preiserhöhung informiert. Tipp: Mit unserem Gaspreisrechner können Gaskunden die Tarife von über 700 Anbietern vergleichen.