Startseite
Preisentwicklung

Gaspreise: 81 Gasanbieter erhöhen, 71 senken die Preise

Zum Winter hin werden für Millionen Gaskunden die Preise wieder steigen. Zum September und Oktober erhöhten bundesweit 81 Versorger ihre Preise um durchschnittlich neun Prozent, teilte das Verbraucherportal Verivox am Dienstag mit. 71 Gasanbieter senken ihre Preise in dem Zeitraum demnach aber, und zwar im Schnitt um acht Prozent.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Die unterschiedliche Preispolitik der Gasversorger in der gegenwärtigen Lage sei "bemerkenswert", erklärte Verivox. Während 48 Anbieter eine Steigerung der Entgelte im zweistelligen Prozentbereich ankündigten, wollten 21 andere diese zur selben Zeit in einer ebensolchen Größenordnung senken.

Der höchste Preisaufschlag trifft die Kunden der Hersbrucker Energie- und Wasserversorgungs-GmbH in Bayern, wo der Gaspreis um bis zu 20 Prozent steigt. Bei der GVL Gasversorgung im ebenfalls bayerischen Lauf an der Pegnitz sind es bis zu 19,9 Prozent, bei den Stadtwerken Geldern in Nordrhein-Westfalen 18,2 Prozent. Die höchsten Preissenkungen kommen hingegen den Kunden des Überlandwerks Schäftersheim aus Baden-Württemberg zugute. Sie müssen künftig bis zu 20 Prozent weniger als bislang zahlen. Die Kunden der Gemeindewerke Everswinkel in Nordrhein-Westfalen können sich über einen Preisnachlass um bis zu 18,5 Prozent freuen.

Verbrauchern ist in jedem Fall zu einem Gaspreisvergleich zu raten. Damit kann jeder Gaskunde schnell feststellen, welche günstigen Gasanbieter in seiner Region liefern und wie viel sich mit einem Gasanbieterwechsel sparen lässt.