Startseite
Schätzung

Gazprom: Nord Stream wird 9,9 Milliarden kosten

Der russische Energiekonzern Gazprom schätzt die Kosten für den Ausbau der Nord-Stream-Pipeline auf 9,9 Milliarden Euro. Die Ostsee-Leitung zwischen Deutschland und Russland soll zwei weitere Stränge bekommen. Außerdem soll die Schwarzmeer-Pipeline verlängert werden.

Gazprom

Moskau (dpa/red) - Der russische Gazprom-Konzern rechnet für den geplanten Ausbau der Ostsee-Pipeline Nord Stream zwischen Deutschland und Russland mit Kosten von rund 9,9 Milliarden Euro. Die Schätzung orientiere sich an den Ausgaben von etwa 8,5 Milliarden Euro für die ersten beiden Stränge, sagte Gazprom-Chef Alexej Miller am Freitag der Agentur Interfax zufolge. Die Erweiterung um zwei Röhren sei noch in der Planungsphase. "Wir werden die Kosten optimieren."

Pipelines umgehen die Ukraine

Gazprom und westliche Partner hatten am Donnerstag überraschend den Ausbau der Leitung vereinbart. Damit soll sich die Kapazität der Pipeline um weitere 55 Milliarden Kubikmeter im Jahr verdoppeln. Der Schritt gilt als Schlag gegen die von einer prowestlichen Regierung geführte Ukraine, die dadurch als Transitland für russisches Gas an Bedeutung verliert. Für eine Verlängerung der Schwarzmeer-Pipeline Turkish Stream ist Russland derzeit mit Griechenland im Gespräch.

Quelle: DPA