Startseite
Kombipaket

Glasfaseranschluss vom Gasversorger

Im bayerischen Riesbürg werden künftig Glasfaserkabel vom Stromanbieter verlegt. Die Gemeinde bekommt nach etlichen Rückschlägen voraussichtlich nun doch eine Breitbandversorgung. EnBW ODR hat angeboten, bei der Erschließung der Gemeinde mit Erdgas die Leerrohre für das Glasfaserkabel in einem Aufwasch mitzuverlegen.

Gaskosten© Jaap2 / iStockphoto.com

Augsburg (red) - Nach dem gescheiterten Versuch, Riesbürg mithilfe der Firma M-Vox mit Breitbandinternet zu versorgen, hat die bayerische Gemeinde nun offenbar einen Weg gefunden, um an einen DSL-Anschluss zu kommen. Wie die Augsburger Allgemeine vergangene Woche berichtete, bekommen die drei Teilorte der Gemeinde Riesbürg nun vom Gas- und Stromanbieter EnBW ODR eine Lösung präsentiert. Das Unternehmen hat sich bereit erklärt, bei der Erschließung der Gemeinde mit Erdgas gleich noch ein Leerrohr für Glasfaserkabel mitzuverlegen. "Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe", freute sich Bürgermeister Günther Neumeister in der Augsburger Allgemeinen.

Ausbau ist annähernd kostenneutral

Pro laufendem Meter kostet die Verlegung des Leerrohres nach Darstellung der Zeitung etwa zehn Euro pro laufenden Meter extra. Die Summe entspricht aber der Förderung durch das Land, der Ausbau ist also annähernd kostenneutral. Ein Förderungsantrag sei bereits gestellt worden. Nach dem Bau, der im Frühjahr 2011 beginnen soll, muss die Breitbandversorgung aus fördertechnischen Gründen anbieterneutral ausgeschrieben werden. Bürgermeister Neumeister hält es jedoch dem Bericht zufolge für wahrscheinlich, dass eine Tochtergesellschaft vom Stromanbieter ODR die Breitbandversorgung übernehmen wird.