Startseite
Exportpotenzial

Großes Gasfeld vor Haifa lässt israelische Wirtschaft hoffen

Nachdem bereits 2009 das Gasfeld "Tamar" entdeckt wurde, ist man im vergangenen Jahr erneut vor der israelischen Küste auf ein großes Gasvorkommen gestoßen. Nach Angaben der vergangenen Tage soll es sich bei dem Gasfeld "Leviathan" um den größten Gasfund der letzten zehn Jahre handeln.

Gaskosten© Jaap2 / iStockphoto.com

Haifa (red) - Mit geschätzten 450 Milliarden Kubikmetern Gas wäre dieses Reservoir fast doppelt so groß wie der vorherige Fund. Erste Bohrungen geben Anlass zur Hoffnung. Das Gasfeld liegt etwa 135 Kilometer westlich von Haifa, 5100 Metern unter dem Meeresspiegel.

Israel als neuer Erdgas-Exporteur?

Richard Gussow, ein Analyst der Deutschen Bank, gab bereits im vergangenen Sommer laut Jerusalem Post seine Einschätzung ab: "Das Tamar-Projekt könnte Israel für die nächsten 30 Jahre mit Erdgas versorgen. Ein Fund im Leviathan-Feld, sollte es einen geben, wäre damit für den Export prädestiniert." Ob Leviathan tatsächlich das Potenzial hat, Israel zum Erdgas-Exporteur zu machen, soll mit weiteren Bohrungen herausgefunden werden.

Der US-amerikanische Erdölförderkonzern Nobel Energy hat jetzt zudem angekündigt, die Arbeiten am Gasfeld Tamar beginnen zu wollen. Nach den letzten Schätzungen enthält das Gasfeld rund 238 Milliarden Kubikmeter Gas und war der größte Gasfund 2009. Nach Angaben des Konzerns soll Ende 2012 mit der Gasförderung begonnen werden.