Startseite
Kosten senken

Heizung: Hydraulischen Abgleich noch im Sommer machen

Bei einem hydraulischen Abgleich wird die Heizung optimal eingestellt - das kann die Heizkosten senken. Das sollte man am besten noch vor der Heizperiode machen. Etwa 110 Euro sparen Bewohner eines Einfamilienhauses danach im Schnitt pro Jahr, erläutert die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online in Berlin.

Gasheizung© Markus Marb / Fotolia.com

Berlin (dpa/tmn/red) - Der hydraulische Abgleich kostet je nach Zustand der Heizung und möglichen Folgekosten ab etwa 400 Euro aufwärts. Er wird einmal gemacht, danach nur noch nach Umbauten und Modernisierungen.

Am besten noch vor dem Herbst

Hausbesitzer sollten am besten im Sommer einen Handwerker mit der Feinjustierung beauftragen. Dann könne die Heizung leichter abgeschaltet werden, und die Installateure hätten eher Zeit als an kalten Tagen. Den Angaben zufolge arbeiten 2,5 Millionen der rund 3,7 Millionen Brennwertheizungen in Deutschland nicht so effizient, wie sie sollten.

Schlechter durchströmt und lauter

So werden bei falschen Einstellungen etwa Heizkörper, die näher am Kessel sind, besser durchströmt als weiter entfernte. Dadurch heizen sich diese Radiatoren schlechter auf. Andere Folgen können Fließgeräusche, Pfeifen und Gluckern sein.