Startseite
Mehr Last auf schwache Schultern

Hohe Strom- und Gaspreise in Ostdeutschland

Die Kaufkraft der Deutschen ist im letzten Jahr gesunken, doch die Strom- und Gaspreise sind weiter gestiegen. Laut Verivox müssen dabei ausgerechnet die kaufkraftarmen Bundesländer die höchsten Energiepreise tragen, denn vor allem in Ostdeutschland sind Strom und Gas teuer.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Heidelberg (red) - Die höchsten Energiekosten (Strom und Gas) für einen Zwei-Personen-Haushalt fallen in den neuen Bundesländern Sachsen (1425 Euro), Thüringen (1408 Euro), Sachsen-Anhalt (1394 Euro), Mecklenburg-Vorpommern (1390 Euro) und Brandenburg (1360 Euro) an. An sechster Stelle folgt das Saarland mit 1356 Euro, wie aus einer Vergleichsstudie von Verivox und des Marktforschungsinstitutes GfK GeoMarketing hervorgeht.

Niedrigste Kaufkraft, aber die höchsten Gas- und Strompreise

Der Vergleich dieser Durchschnittskosten mit der Kaufkraft pro Haushalt zeigt, dass die neuen Bundesländer zur Gruppe mit der geringsten Kaufkraft gehören. Nur in Berlin und Bremen stimmt das Verhältnis von Kaufkraft und Energiepreisen – in den beiden Städten mit vergleichsweise geringer Kaufkraft pro Haushalt bezahlen die Verbraucher mit jeweils durchschnittlich 1224 Euro (Bremen) und 1233 Euro (Berlin) die günstigsten Energiepreise in Deutschland.

Die Energiekosten der Bundesländer mit der stärksten Kaufkraft bewegen sich um den Bundesdurchschnitt von 1319 Euro herum. Für einen Zwei-Personen-Haushalt werden in Baden-Württemberg 1326 Euro und in Bayern 1312 Euro fällig.

Experten raten zum Stromvergleich und Gasvergleich

Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox.de, rät Verbrauchern, die hohen Strom- und Gsapreise nicht einfach hinzunehmen. Verbraucher sollten Strompreise bzw. Gaspreise vergleichen und zu einem günstigeren Anbieter wechseln. "Ein Preisvergleich im Internet und der Wechsel des Anbieters ist einfach und dauert nur wenige Minuten", so Reese. Ein Zwei-Personen-Haushalt mit einem Stromverbrauch von 2800 kWh kann bis zu 200 Euro pro Jahr sparen, bei einem Gasverbrauch von 10.000 kWh liegt ihr Einsparpotenzial bei bis zu 300 Euro jährlich.