Startseite
Ressourcen

Israel schließt milliardenschweres Gas-Abkommen

Israel hat sich auf ein Gas-Abkommen geeinigt, das dem Land Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zufolge Millionen Euro einbringen soll. Zunächst hatte das israelische Kartellamt Bedenken geäußert, was die Nutzung des "Leviathan"-Felds betrifft.

Israel

Jerusalem (dpa/red) - Israel hat sich auf Richtlinien zur Förderung des vor der Küste befindlichen Erdgases geeinigt. Das gab Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Donnerstag bekannt.

Das Gas-Abkommen werde den israelischen Bürgern in den kommenden Jahren "hunderte Milliarden Schekel einbringen", sagte Netanjahu. "Dieses Geld wird uns, unserem Gesundheitssystem, unserem Bildungs- und Sozialsystem nutzen." Eine Milliarde Schekel entsprechen etwa 237 Millionen Euro.

Abstimmung zum "Leviathan"-Feld folgt noch

Das Abkommen wird mit einem Konsortium geschlossen, dem die israelischen Delek Group und der US-Konzern Noble Energy angehören. Die beiden Firmen fördern bereits Gas aus dem sogenannten "Tamar"-Feld vor der Stadt Haifa. Nun wollen sie auch das nahe gelegene "Leviathan"-Feld nutzen. Das israelische Kartellamt hatte jedoch Zweifel an den Plänen angemeldet. Das Abkommen muss noch vom Parlament abgesegnet werden.

Quelle: DPA