Startseite
Energiemarkt

Jeder Vierte hat schon den Anbieter gewechselt

Die Quoten für den Wechsel zu einem günstigeren Strom- oder Gasanbieter sind seit der Liberalisierung der Märkte stark gestiegen. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass seit 2007 über 30 Prozent der Stromkunden und über 25 Prozent der Gaskunden mindestens einmal ihren Anbieter gewechselt haben. Dieses Kundenverhalten stärke den Wettbewerb, so der BDEW.

Gaskosten© Kautz15 / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Wettbewerb auf dem deutschen Energiemarkt hat sich in den vergangenen Jahren weiter dynamisch entwickelt. Das zeigen aktuelle Zahlen des BDEW zum Lieferantenwechsel: Demnach stieg die kumulierte Wechselquote für den Gasbereich im Vergleich zum Vorjahr um knapp acht Prozentpunkte. Seit der Liberalisierung des Gasmarktes 2007 wechselten damit 25,6 Prozent der Haushalte mindestens einmal ihren Gasversorger.

Verbraucher nutzen vielfältiges Angebot

Auch im Strombereich stieg die kumulierte Wechselquote seit der Liberalisierung im Jahr 1998 auf 32,8 Prozent. 2012 waren es 29,7 Prozent. Das sind die Ergebnisse einer regelmäßigen, repräsentativen Verbraucherumfrage des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), durchgeführt durch das Marktforschungsinstitut prolytics. "Immer mehr Haushaltskunden in Deutschland nutzen die Möglichkeiten des großen Angebots. Der deutsche Energiemarkt zeichnet sich durch eine im europäischen Vergleich einmalige Vielfalt aus. Insgesamt gibt es rund 890 Erdgasversorger und rund 1.170 Stromanbieter im deutschen Markt", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW.

Unser Gasrechner vergleicht die Anbieter und Tarife und zeigt damit Sparpotenziale auf. Um den Rechner zu nutzen, müssen lediglich die Postleitzahl und der Verbrauch pro Jahr eingegeben werden.