Startseite
Verfahren eingestellt

Kartellamt erzielt Einigung über langfristige Gaslieferverträge

Das Bundeskartellamt hat sich mit den Gasunternehmen Wingas, Bayerngas, Gas-Union und Saar Ferngas wegen ihrer langfristigen Gaslieferverträgen geeinigt und die vier Verfahren eingestellt. Die Unternehmen haben sich verpflichtet, ihre Verträge umzustellen.

Gasflamme© ArtmannWitte / Fotolia.com

Bonn (red) - Die Laufzeit von Verträgen mit Regional- und Ortsgasunternehmen mit einem Gesamtvertriebsbedarf von mehr als 250 Gigawattstunden bei einer Deckung von mehr als 80 Prozent des Bedarfs ist nun auf maximal zwei Jahre begrenzt. Bei einer Deckung zwischen 50 und 80 Prozent beträgt die maximale Laufzeit vier Jahre. Bestehende Verträge mit einer Bedarfsdeckung über 80 Prozent, die eine Laufzeit von mehr als zwei Jahren haben und über das Gaswirtschaftsjahr 2006/07 hinausreichen, enden mit dem 30. September 2007.

Die Grenzen für Neu- und Altverträge entsprächen fast vollständig den Vorgaben im E.ON-Ruhrgas-Verfahren heißt es von Seiten der 8. Beschlussabteilung. Die Verpflichtungszusagen sind für die betroffenen Unternehmen bis zum 30. September 2010 verbindlich.

Weiterführende Links
  • Für die Entscheidungen im Detail - hier klicken