Startseite
Thüringen

Kraft-Wärme-Kopplung auf dem Vormarsch

Die Menge der in Thüringer Kraftwerken mithilfe von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erzeugten Energie ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Immer mehr Strom und Wärme kommt aus solchen Kraftwerken, die als besonders effizient gelten, weil die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme zum Heizen verwendet wird.

Zuhause-Kraftwerk Messe© Volkswagen AG

Erfurt (dapd/red) - So sind 2011 mit der KWK-Technik rund 2,6 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom und 4,8 Milliarden kWh Wärme produziert worden, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. 2003 waren es noch 2,4 beziehungsweise 4,3 Milliarden kWh gewesen. Damals waren die Werte erstmals erhoben worden.

KWK-Strom schon bei über 50 Prozent

Knapp über die Hälfte des gesamten in Thüringen erzeugten Stroms komme derzeit aus Anlagen mit KWK, teilten die Statistiker weiter mit. Mehr als zwei Drittel der dort erzeugten Energie stammten aus Erdgas.

So funktioniert die Technik

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung werden in einem Kraftwerk Strom und Wärme gleichzeitig produziert. Die Wärme, die bei der Stromerzeugung entsteht, wird zum Heizen verwendet. In konventionellen Anlagen werden zwischen 40 und 60 Prozent der Energie genutzt, in KWK-Anlagen sind es bis zu 90 Prozent.