Startseite
Südvariante

Letztes Stück der Gasleitung NEL genehmigt

Das letzte niedersächsische Teilstück der Norddeutschen Erdgasleitung (NEL) von Tespe bis zur Station Harmstorf (Kreis Harburg) darf verlegt werden. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie habe den Bau der rund 35 Kilometer langen Südvariante Winsen genehmigt, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit.

Gaspipeline© Denys Prykhodov / Fotolia.com

Hannover (dapd/red) - Der Beschluss wurde unter etlichen Auflagen für die Umwelt und Sicherheit erteilt. Er beinhaltet auch die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb der Leitung sowie zum Bau von Schieberstationen.

Erdgas von Russland nach Bremen

Die NEL soll jährlich 21,8 Milliarden Kubikmeter russisches Erdgas bei Greifswald an der Ostsee übernehmen und bis in die Nähe von Rehden südlich von Bremen transportieren. Aufgrund der fehlenden Südvariante Winsen konnte bisher erst ein Teil der Gasmenge durch Niedersachsen transportiert werden.