Startseite
Gaspreis

Netzentgelte: Unterschiede von bis zu 500 Prozent

Der Gaspreis setzt sich aus den Abgaben an den Gasanbieter, den Staat und die Netzbetreiber zusammen. Bei Letzteren existieren große Preisdifferenzen, während der Durchschnitt relativ konstant geblieben ist. Laut VEA gehen die Preisunterschiede zwischen den Betreibern bis zu einer Höhe von fast 500 Prozent.

Gasherd© Afunbags / Fotolia.com

Hannover (red) - Der aktuelle Vergleich der Gasnetznutzungsentgelte, die einen großen Teil des Gaspreises ausmachen, zeigt aufs Neue große Preisunterschiede: Zwischen den einzelnen Netzbetreibern existieren Preisdifferenzen von bis zu knapp 500 Prozent, so der Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA). Während der Durchschnittspreis für die Netznutzung beim Gas mit 0,54 Ct/kWh im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant geblieben ist, sind bei den einzelnen Netzbetreibern teilweise deutliche Veränderungen festzustellen.

Günstigere Preise im Norden

"Die Entwicklung der Gasnetzentgelte reicht von relativen Preissenkungen von 54 Prozent bis zu Preissteigerungen von 150 Prozent", betont Dr. Volker Stuke, Geschäftsführer des VEA. Auch regional gäbe es Unterschiede: Generell sei das durchschnittliche Preisniveau im Norden deutlich niedriger und im Osten höher im Vergleich zu allen Netzbetreibern. Für Gaskunden ergeben sich dadurch enorme Vor- und Nachteile, betont Dr. Volker Stuke, Geschäftsführer des VEA.

Der VEA-Netznutzungsentgeltvergleich von 685 Netzbetreibern untersucht nur Sondervertragskunden, die über eine kontinuierliche Leistungsmessung verfügen. Er ist daher sehr repräsentativ. Der Vergleich umfasst 15 Abnahmefälle.

Rund 20 Prozent vom Gaspreis

Die Netznutzungsentgelte machen rund 20 Prozent der Gaskosten aus. Mit unserem Gasrechner können die Preise der verschiedenen Anbieter miteinander verglichen werden.