Startseite
Überwachung

Neue Seismometer für Erdgas-Förderregionen

Zur Überwachung seismischer Aktivitäten im Zusammenhang mit der Erdgasförderung sollen östlich von Bremen sechs neue Seismometer in Betrieb genommen werden. Das Messsystem besteht bis jetzt aus fünf Stationen bei Rotenburg, Soltau, Walsrode und Munster. Die Installation der neuen Seismometer soll im Herbst 2012 abgeschlossen sein.

Gaskosten© Jaap2 / iStockphoto.com

Hannover (dapd/red) - Die Messgeräte sollten auf Antrag der Erdgasproduzenten in 200 Meter Tiefe eingebaut werden, teilte das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) am Mittwoch mit. Durch die größere Tiefe seien genauere Messergebnisse als bisher möglich. Zusätzlich sollen zehn weitere neue Messgeräte an der Oberfläche installiert werden.

Zusammenhang von Erdbeben und Gasförderung?

Die Erdgasproduzenten überwachen nach Aufforderung des LBEG seit 2007 seismische Aktivitäten in dem Fördergebiet. Zuletzt erschütterte am 13. Februar ein leichtes Erdbeben der Stärke 2,9 die Region bei Visselhövede (Landkreis Rotenburg). Ob das Erdbeben in direkten Zusammenhang mit der Erdgasförderung stand, ist laut LBEG nicht bewiesen, kann jedoch auch nicht ausgeschlossen werden.