Startseite
Innovativ

Neues Windgas-Produkt mit zehn Prozent Wasserstoff

Interessierte Kunden können ab Oktober ihre Gasversorgung auf ein neues Produkt von E.on umstellen. Der neue Windgas-Tarif enthält zehn Prozent Wasserstoff, die durch die Umwandlung von regenerativ erzeugter Windenergie produziert worden sind. Ein solches Produkt sei bislang einmalig auf dem deutschen Gasmarkt.

E.ON© E.ON SE

München (red) - Das Produkt "E.on WindGas" richte sich nach Angaben von E.on vorrangig an Privathaushalte und sei vom Preisniveau mit anderen Ökogas-Tarifen vergleichbar.

Power-to-Gas-Technik als tragende Energiesäule

Für die Umwandlung von Strom in Gas setzt E.on die so genannte Power-to-Gas-Technik ein. Im brandenburgischen Falkenhagen wurde dafür im August eine Pilotanlage in Betrieb genommen.

Die Umwandlung von regenerativ erzeugtem Strom in Wasserstoff ermöglicht es, diese Energie ins Erdgasnetz einzuspeisen und auf diese Weise zu speichern. Durch die eingesetzte Technik wird der von Windkraftanlagen produzierte Strom auch dann genutzt, wenn das Netz ihn nicht mehr aufnehmen kann.

Speichertechniken sind wichtig für die Energiewende

Die Speicherung von Gas im bestehenden System und die effektive Nutzung regenerativ erzeugter Energie ist eines der wichtigsten Themen im Rahmen der Energiewende. Denn Erneuerbare speisen selten dann ein, wenn der Verbrauch am höchsten ist. Während in den Morgenstunden und am Abend der Strombedarf in die Höhe schnellt und nicht zeitgleich durch erneuerbare Energien gedeckt werden kann, steht mittags an sonnigen und windreichen Tagen oftmals mehr regenerativ erzeugter Strom bereit als benötigt wird. Eine Lösung: Vorhandenen Strom genau zu diesen Zeitpunkten in Windgas umwandeln, ihn im Gasnetz speichern und die Energie genau dann nutzen, wenn sie benötigt wird.