Startseite
Statement

NRW-SPD verlangt neue Gas- und Kohlekraftwerke

Kurz vor dem Ende der rot-grünen Koalitionsverhandlungen fordert der SPD-Fraktionschef Norbert Römer den Bau neuer Gas- und Kohlekraftwerke in Nordrhein-Westfalen. "Wir brauchen neue Gas- und Kohlekraftwerke", sagte Römer dem Nachrichtenmagazin "Focus" (NRW-Ausgabe).

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Düsseldorf/München (dapd/red) - Damit stellt sich Römer gegen die Vorstellungen der Grünen, die dem Bau neuer Kohlekraftwerke bisher skeptisch gegenüberstehen. Das Thema gilt als einer der Streitpunkte in den laufenden Koalitionsgesprächen.

Gaskraftwerke für die Wettbewerbsfähigkeit

Nach Ansicht von Römer sollten die neuen Kraftwerke Engpässe bei der Energiewende überbrücken. "Wir müssen darauf achten, dass die energie- und stromintensive Industrie in NRW wettbewerbsfähig bleibt", sagte Römer und verwies auch auf ein gutes Wahlergebnis von 39,1 Prozent. Dies sei "auch der Lohn für eine vernünftige Industrie- und Energiepolitik der SPD." Die Unternehmen in NRW müssten profitabel bleiben. "Um das zu gewährleisten, brauchen wir auch Kraftwerke, die fossile Brennstoffe verfeuern."

Grüne wollen keine neuen Kohlekraftwerke

Die große Verhandlungsrunde der Koalition will sich am Dienstag zu abschließenden Beratungen treffen. Eine Grünen-Sprecherin sagte am Sonntag: "Für uns gilt der Satz: Die Landesregierung baut keine Kohlekraftwerke und reißt keine ab." So sei es im Koalitionsvertrag 2010 verankert worden. Derzeit befänden sich landesweit noch mehrere Kraftwerke im Bau. Die Stromversorgung sei auch ohne weitere Kohlekraftwerke gewährleistet, sagte sie der Nachrichtenagentur dapd. Für Gaskraftwerke seien die Grünen grundsätzlich offen.