Startseite
Versorgung gesichert

Polen wird bis 2022 mit Erdgas aus Russland beliefert (Upd.)

Polen und Russland haben am Freitag ein Abkommen zur Lieferung von Erdgas besiegelt. Polen bezieht rund 40 Prozent seines Gases aus Russland. Laut des Abkommens wird das Land nun bis 2022 mit Erdgas vom Nachbarn versorgt. Gegen die ursprüngliche Vertragsversion hatte die EU Bedenken geäußert.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Warschau (afp/red) - Die Weiterleitung von russischem Gas über Polen sei bis 2019 gesichert. Dieser Teil des Abkommens könne bis 2045 verlängert werden, wie der polnische Vize-Regierungschef Waldemar Pawlak in Warschau sagte.

Die EU-Kommission hatte sich an der Verwaltung der Pipeline Jamal-Europa durch die Gesellschaft EuRoPol Gas gestört: Sie gehörte zu gleichen Teilen dem russischen Gasriesen Gazprom und der polnischen PGNiG. Die Wettbewerbshüter monierten, dass die beiden Unternehmen die alleinige Kontrolle über das Gas ausüben und damit die Preise bestimmen könnten. Am Montag übernahm daher die polnische Gaz-System die Verwaltung der Pipeline. Gazprom versicherte, auch andere Unternehmen hätten Zugang zu der Pipeline.

Nach Angaben der ukrainischen Regierung hat Russland Polen für das erste Quartal des kommenden Jahres einen niedrigeren Gaspreis zugesagt. Russlands Ministerpräsident Wladimir Putin habe während seines Besuchs in Kiew einer Preissenkung von sechs bis acht Prozent zugestimmt, sagte sein ukrainischer Amtskollege Mikola Asarow am späten Freitagabend der Nachrichtenagentur AFP.