Startseite
Bahnbrechende Vereinbarung

Russland und China einigen sich auf Gaspreis

Nach jahrelangen Verhandlungen haben sich Moskau und Peking endgültig auf einen Preis für russische Gaslieferungen ins energiehungrige China geeinigt. Die Preisformel werde sich nicht am US-Spotmarkt orientieren, kündigte der Chef des russischen Staatsunternehmens Gazprom, Alexej Miller, in einer Mitteilung vom Mittwoch an.

Gaspreis© Kautz15 / Fotolia.com

Moskau (dpa/red) - Konkrete Zahlen nannte der Vertraute von Kremlchef Wladimir Putin in Russland aber nicht. Er hatte sich am Vorabend mit dem Vorsitzenden des staatlichen chinesischen Energieriesen CNPC, Zhou Jiping, getroffen. Die Konzerne hatten bei einem Russlandbesuch des chinesischen Staats- und Parteichefs Xi Jinping im März bereits grundsätzlich einen Gasvertrag vereinbart.

Ohrfeige für Europa

Demnach will Gazprom von 2018 an mindestens 38 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr liefern und stellt auch eine Erhöhung auf bis zu 60 Milliarden Kubikmeter in Aussicht. Die bahnbrechende Vereinbarung ist nach Ansicht von Experten zugleich eine Ohrfeige für die Europäische Union, die gegen Gazprom ein Kartellverfahren eingeleitet hatte.

Quelle: DPA