Startseite
Tarifkündigung

RWE bietet vermeintlich günstigen Gastarifwechsel an

Der Gasversorger RWE soll in den letzten Tagen Kündigungen eines Gastarifes versendet haben. Angeboten würde ein neuer, besserer Tarif. Wer den neuen Vertrag nicht unterschreibe, zahle den vergleichsweise teureren Grundversorger-Tarif. Der neue Tarif wird aber nicht für alle günstiger.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Münster (red) - Laut dem Lokal-Magazin Westfälische Nachrichten haben viele Gaskunden der RWE in diesen Tagen Post bekommen. Die Vertriebstochter des Versorgers soll alle Erdgaslieferverträge zum Jahresende kündigen und ein Nachfolgeprodukt anbieten.

Nicht alle sparen nach der Kündigung

Wer bis zum 15. Dezember den neuen RWE-Pur-Erdgas-Vertrag unterschreibt, soll bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden 135 Euro gegenüber dem Grundversorgungstarif RWE-Klassik-Erdgas sparen können. Wer nicht unterschreibt, bezahle den teureren Grundversorgungstarif. Und wer mehr verbraucht, stelle sich teurer als bislang, so der Bericht.

Weiterhin die Möglichkeit zum Gasanbieterwechsel

Auch wenn RWE einen günstigeren Tarif anbietet, kann man trotzdem einen anderen Gasanbieter wählen. Ein Gasanbieterwechsel ist bei einer angekündigten Preiserhöhung auch ohne Erfüllen der Vertragslaufzeit im Rahmen eines Sonderkündigungsrechts möglich.