Startseite
Umstritten

Schiefergas verringert CO2-Ausstoß in den USA deutlich

Schiefergas, dessen Förderung in Europa umstritten ist, hat nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) in den USA den Ausstoß des klimaschädlichen CO2 deutlich verringert. Die Kohlendioxid-Emissionen seien innerhalb der vergangenen fünf Jahre um 450 Millionen Tonnen zurückgegangen.

Gaskosten© Jaap2 / iStockphoto.com

Paris (AFP/red) - Das berichtete die "Financial Times" am Donnerstag unter Berufung auf Zahlen der IEA. Deren Experte Fatih Birol machte vor allem die Abkehr von der Kohle hin zum Gas für den Rückgang verantwortlich. Innerhalb des vergangenen Jahres ging der Anteil der Kohle an der Stromproduktion in den USA um 19 Prozent zurück, während der Gas-Anteil um 38 Prozent anstieg.

Gifites Methan im Trinkwasser

Die Förderung von Erdgas aus Schiefergestein birgt große Umweltrisiken. Im vergangenen Jahr hatten US-Forscher eine Studie veröffentlicht, wonach bei dem Abbau von Schiefergas giftiges Methan ins Trinkwasser gelangt. Dennoch wird das Gas in den USA in großem Umfang gefördert. In Frankreich ist die umstrittene Technik verboten.

Quelle: AFP