Startseite
Kooperation

South Stream soll auch Kroatien Erdgas liefern

Der russische Gasriese Gazprom und der kroatische Versorger Plinacro haben am 17. Januar den Bau einer Verbindungs-Pipeline vereinbart, über die Kroatien Erdgas aus der South-Stream-Leitung bekommen soll. Die Pipeline wird rund 100 Kilometer lang sein und 60 Millionen Euro kosten, wie beide Unternehmen mitteilten.

Gaspipeline© Denys Prykhodov / Fotolia.com

Zagreb (AFP/red) - Sie wollen bis Juli ein Gemeinschaftsunternehmen namens South Stream Croatia gründen, das im Juli 2015 mit den Bauarbeiten beginnen soll. Im Dezember 2016 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Derzeit importiert Kroatien rund 30 Prozent seines Gasbedarfs aus Italien und Ungarn.

Was für South Stream geplant ist

Russland hatte Anfang Dezember mit dem Bau der Gaspipeline South Stream begonnen. Sie soll unter Umgehung der Ukraine Gas nach Bulgarien und von dort in zwei Leitungen bis nach Österreich und Italien bringen. Die Strecke beträgt 2380 Kilometer, 925 Kilometer davon verlaufen unter dem Meer. Das erste Gas soll Ende 2015 bei den Verbrauchern ankommen. South Stream steht in Konkurrenz zur geplanten Pipeline Nabucco, mit der EU-Staaten ihre Abhängigkeit von russischer Energie verringern wollen. Das Gas für Nabucco soll vor allem aus einem Gasfeld in Aserbaidschan kommen. Die Pipeline soll über die Türkei nach Europa führen.

Quelle: AFP