Startseite
Abschluss der Montage

Spezialschiff zur Verschweißung der Ostseepipeline unterwegs

Das Spezialschiff "Skandi Arctic" ist nach seiner Ausrüstung im norwegischen Haugesund zu den letzten Montagearbeiten an der deutsch-russischen Ostseepipeline unterwegs. In den kommenden 40 Tagen sollten die drei im April fertiggestellten Teilstücke auf dem Meeresgrund miteinander verschweißt werden.

Gas-Preisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Haugesund (dapd/red) - Das teilte ein Sprecher der Betreiberfirma Nord Stream am Montag mit. Die Abschnitte der insgesamt 1.224 Kilometer langen Gasleitung werden vor der Küste Finnlands und vor der schwedischen Insel Gotland miteinander verbunden. In 80 bis 110 Metern Tiefe überwachen Taucher die größtenteils vom Schiff gesteuerten Hebe- und Schweißroboter.

Zweiter Strang soll Ende 2012 fertig sein

Nachdem die erste Röhre der Zwillingsleitung bereits seit vergangenem November arbeitet, soll der zweite Strang bis Ende des Jahres den Betrieb aufnehmen. Dann können jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Gas durch die Pipeline gepumpt werden, genug für die Versorgung von 26 Millionen Haushalten in Mitteleuropa.