Startseite
"Keine Modeerscheinung"

Studie prognostiziert Ökotarifen deutlichen Zuwachs

Im Markt für Ökoprodukte ist ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird Schätzungen einer trend:research-Studie zufolge das Marktvolumen noch einmal deutlich steigen. Über 70 Prozent der Energieversorger bieten demnach jetzt schon Ökotarife an, weitere planen dies für die Zukunft.

Gas-Preisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Bremen (red) - 19 Prozent der Versorger ohne Ökotarif planen die Einführung eines solchen, 43 Prozent haben darüber noch nicht nachgedacht, lediglich 19 Prozent schließen dies für sich aus. Insgesamt soll bei Ökostrom das Marktvolumen von knapp 2 Milliarden auf über 3,5 Miliarden Euro steigen, bei Ökogas von knapp 250 Milionen auf ca. 600 Millionen, so die Studie des Marktforschungsinstituts trend:research, die sich auf Experteninterviews stützt.

Reine Ökoanbieter erscheinen glaubwürdiger

Dabei sind reine Ökoanbieter die Gewinner. Ökotarife der traditionellen Versorger haben nicht so viel Erfolg. Verbraucher nehmen laut Studie reine Ökoanbieter aufgrund ihrer Spezialisierung als glaubwürdiger wahr. Die stärksten Wettbewerber auf dem Markt für Ökostrom und Ökogas sind den Experten zufolge LichtBlick und Greenpeace Energy, zwei reine Ökoanbieter.

Reine Ökotarife bei Gas sind teuer

Bei Ökogas ist ein Ökoanteil von 100 Prozent aufgrund der hohen Kosten noch vergleichsweise selten. Lediglich 16 Prozent der befragten Unternehmen boten dies an. Bei Ökostrom dagegen bieten 85 Prozent der Versorger 100-prozentigen Ökostrom an, wenn dieser auch oft nur auf RECS-Zertifikaten basiert. Die Energieherkunft ist hierbei für den Verbraucher undurchsichtiger als bei Ökogas, da sich Tarife mit ökologischer Herkunft leichter von zertifikat-basierten Tarifen unterscheiden lassen.

Angebot wird voraussichtlich größer werden

Die in der Studie Befragten sehen Ökoprodukte nicht als Modeerscheinung, sondern rechnen bei beiden Segmenten (Ökostrom und Ökogas) mit einer breiteren Auswahl an Tarifen. Ein Drittel glaubt, dass sich Ökotarife in den kommenden Jahren als Standard etablieren werden. Energieunternehmen würden bei höherer Nachfrage auch vermehrt dazu übergehen, ihre Ökoprodukte selbst zu produzieren.