Startseite
Gaspreise

Teldafax stellt zum neuen Jahr das Tarifsystem um

Der Strom- und Gasanbieter Teldafax hat zum Jahreswechel sein Tarifsystem geändert. Neukunden haben jetzt die Wahl zwischen je vier Strom- und Gastarifen, die je nach Sonderabschlag einen Rabatt auf den Tarif des Grundversorgers gewähren. Die kritisierten Tarife mit jährlicher Vorkasse fallen weg.

Gas-Preisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Troisdorf (red) - Weiterhin wird der monatliche Abschlag jetzt jeweils erst zum Ende eines Bezugsmonats fällig. Damit haben Teldafax-Neukunden die freie Wahl, an welchem Tag im Monat sie für die Energielieferung von Teldafax bezahlen.

Die neuen Gaspreise von Teldafax

Künftig kann der Kunde neben einem Basistarif drei Premiumtarife wählen. Der Rabatt orientiert sich dabei am allgemeinen Tarif des örtlichen Grundversorgers. Bei den Gaspreisen zahlt man zwischen 0,6 Cent und 1,5 Cent brutto pro Kilowattstunde weniger als in der Grundversorgung, Gewerbekunden zahlen 0,595 Cent weniger.

Für den Basistarif wird kein Sonderabschlag berechnet, bei den anderen Tarifmodellen wird bei Privatkunden je nach Rabattierung eine einmalige Zahlung zwischen 200 und 600 Euro fällig. Des Weiteren ist in allen Tarifen eine sechsmonatige Preisgarantie enthalten. Analog zu den Gastarifen werden auch die Stromtarife umgestellt, hier gibt es Rabattierungen zwischen einem und vier Cent pro kWh.

Gas-Magazin.de listet nunmehr die neuen Teldafax-Tarife mit Sonderabschlägen bis zu 200 Euro, da höhere Sonderabschläge nach Auffassung der Redaktion unverhältnismäßig sind. Mit dem Gasanbieter Preisvergleich von Gas-Magazin.de können Gaskunden Tarife von über 700 Gasanbietern vergleichen.