Startseite
Erdgasgewinnung

Thüringen will sich gegen Fracking zur Wehr setzen

Der Thüringer Landtag hat sich gegen das sogenannte Fracking ausgesprochen. "Die Landesregierung nimmt die Bedenken der Bevölkerung ernst", sagte Umweltstaatssekretär Roland Richwien am Donnerstag in Erfurt. Die Linken würden am liebsten gleich das ganze Bergrecht ändern, auch die Grünen zeigten sich skeptisch.

Gasflamme© klikk / Fotolia.com

Erfurt (dapd/red) - In dem Antrag der Koalitionsfraktionen von CDU und SPD wird die Landesregierung dazu aufgefordert, die rechtlichen Möglichkeiten zu prüfen, das Fracking im Freistaat zu untersagen. Das soll nun im Ausschuss beraten werden.

Den Linken geht der Antrag allerdings nicht weit genug, wie der Abgeordnete Tilo Kummer (Linke) sagte. Nötig sei eine Änderung des Bergrechts in Deutschland, das bisherige lasse den Ländern keine Mitbestimmung. Die Grünen sprachen deshalb von einem Schaufensterantrag.

Fracking ist eine Form der Erdgasgewinnung, bei der eine chemische Lauge in den Untergrund gepumpt wird. Ein Unternehmen hat sich bereits die Erlaubnis für die Erkundung in Thüringen gesichert.