Startseite
Neue Preiswelle

Über 200 Versorger erhöhen Gaspreise

Gaskunden steht schon wieder eine Preiswelle bevor. Zum 1. August werden 104 Gasanbieter ihre Preise erhöhen, 103 weitere Versorger haben Erhöhungen zum 1. September angekündigt. Im Durchschnitt muss ein Musterhaushalt künftig 15 Prozent mehr bezahlen, das entspricht rund 200 Euro im Jahr.

Gas-Preisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Heidelberg (red) - Vor allem RWE-Kunden müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. RWE Westfalen-Weser-Ems AG erhöht die Preise in der Lieferregion Emsland um 29 Prozent, in der Lieferregion Westfalen-Weser um 27 Prozent. Auch bei der RWE Rhein-Ruhr AG wird Gas um 27 Prozent teurer. RWE-Kunden müssen also gut 350 Euro mehr pro Jahr zahlen. Laut Verivox erhöhen weitere 40 Gasversorger ihre Preise um mindestens 20 Prozent.

Die meisten Preiserhöhungen gibt es in Nordrhein-Westfalen, wo 41 Anbieter die Preise anheben, was einen Musterhaushalt im Jahr knapp 200 Euro kostet. In Bremen kommen Mehrbelastungen von 20 Prozent bzw. rund 250 Euro auf die Verbraucher zu. Hamburger müssen laut Verivox künftig 15 Prozent bzw. 200 Euro mehr zahlen, ebenso in Berlin (14 Prozent).

Energieexperte Peter Reese rechnet mit einem Preisanstieg von durchschnittlich 20 Prozent bis Jahresende. "Die gestiegenen Ölpreise werden in den kommenden Monaten weiterhin für drastisch steigende Gaspreise in Deutschland sorgen", so Reese.

Auch Strom wird ab August bzw. September teurer, 29 Anbieter haben höhere Strompreise angekündigt.