Startseite
Einigung

Ukraine: Gazprom dreht den Gashahn wieder auf

Russland und die Ukraine haben in einer Telefonkonferenz den Streit um die unbezahlten Rechnungen beigelegt, so liefert Gazprom seit Mittwoch wieder die volle Menge Erdgas an das Nachbarland. Damit besteht auch keine Gefahr mehr für die Versorgung der EU-Länder.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Moskau/Kiew (red) - Am Montag hatte Gazprom die Lieferungen an die Ukraine um 25 Prozekt gedrosselt, am Dienstag wurde die Liefermenge um weitere 25 gekürzt. Da ein Großteil der europäischen Gaslieferungen über die Ukraine läuft, wurden im Falle längerer Lieferdrosselungen auch auswirkungen auf die EU-Länder befürchtet. Nun hatt der russische Gaskonzern den Hahn wieder voll aufgedreht.

Die beiden Länder haben sich Medienberichten zufolge darauf geeinigt, nach welchem Liefersystem die Lieferungen zwischen Januar und März 2008 bezahlt werden sollen.