Startseite
Abkommen

Ukraine und Russland planen Uran-Anreicherungsanlage

Russland und die Ukraine haben eine Reihe von Abkommen unterzeichnet, die unter anderem die Förderung von Erdgas in der Ukraine und die Preise für Gaslieferungen aus Russland regeln sollen. Des Weiteren soll bis 2013 eine Anlage zur Urananreicherung in der Ukraine gebaut werden.

Gas-Preisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Kiew (afp/red) - Russland und die Ukraine haben bei einem Besuch des russischen Regierungschefs Wladimir Putin am Mittwoch in Kiew die Beziehungen zwischen beiden Ländern vertieft. Bis zum Jahr 2013 soll in der Ukraine eine Uran-Anreicherungsanlage gebaut werden, wie die russische Regierung mitteilte. Unterzeichnet wurde zudem ein vorläufiges Abkommen zwischen der Ukraine und dem britisch-russischen Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP zur Förderung von Erdgas aus Schiefergestein in der Ukraine.

Preisnachlass für Erdgas aus Russland angestrebt

Auch über einen von der Ukraine angestrebten weiteren Preisnachlass für Gaslieferungen aus Russland wurde am Mittwoch beim Besuch Putins in Kiew hinter verschlossenen Türen diskutiert. Eine offizielle Erklärung gab es dazu nicht. Bereits im April hatte sich die Ukraine im Gegenzug für die Pachtverlängerung für einen Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte auf der Krim einen Preisnachlass in Höhe 30 Prozent bei russischen Erdgaslieferungen gesichert.

Ukraine konnte Gasrechnung nicht bezahlen

In den vergangenen Jahren hatte es mehrfach Probleme mit Gaslieferungen aus Russland über die Ukraine nach Europa gegeben, weil die Ukraine ihre Gasrechnungen in Russland nicht rechtzeitig begleichen konnte. Anfang 2009 waren die Lieferungen nach Europa wegen eines russisch-ukrainischen Streits über die Bezahlung tagelang eingestellt worden. Seit Amtsantritt des pro-russischen Präsidenten Viktor Janukowitsch im Februar näherten sich beide Länder aber wieder deutlich an.