Startseite
Versprechen

Ungarn liefert wieder Gas an die Ukraine

Ungarisches Gas fließt seit dem Wochenende wieder in die Ukraine. Damit hält der Pipelinebetreiber FGSZ sein Versprechen, die Lieferung zum neuen Jahr wieder aufzunehmen. Mit dem Gas soll der Ausfall russischer Lieferungen kompensiert werden.

Ukraine

Budapest (AFP/red) - Ungarn hat am Wochenende wie kürzlich versprochen seine Gaslieferungen an die Ukraine wieder aufgenommen. Die Sprecherin des Pipelinebetreibers FGSZ bestätigte dies am Sonntag. Demnach wurden bereits am Samstag rund 2,6 Millionen Kubikmeter Gas geliefert. Der Betreiber hatte Ende Dezember versprochen, die seit Ende September unterbrochenen Lieferungen zum Jahreswechsel wieder aufzunehmen.

Lieferstopp wegen gestiegener Nachfrage

Der ukrainische Gaskonzern Naftogaz hatte die Aussetzung der Versorgung durch Ungarn damals als "unerwartet und unerklärlich" kritisiert. Der Schritt erfolgte wenige Tage nach einem Treffen zwischen Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban und dem Chef des russischen Gaskonzerns Gazprom, Alexej Miller. Die FGSZ erklärte damals, die Einstellung der Lieferungen sei eine Reaktion auf einen Anstieg der Nachfrage.

Die Gaslieferungen Ungarns an die Ukraine sind Teil der Bemühungen der EU-Staaten, den Ausfall der Lieferungen aus Russland zu ersetzen. Das Verhältnis der Ukraine und Russlands ist seit dem politischen Umbruch im Frühjahr vergangenen Jahres extrem angespannt.

Quelle: AFP