Startseite
Preisvergleich

VEA: Gaspreise in einem Jahr um 11 Prozent gestiegen

Gas ist für Endverbraucher in den letzten zwölf Monaten um über 11 Prozent teurer geworden, im Fünf-Jahres-Vergleich seien die Preise sogar um etwa zwei Drittel gestiegen, wie der aktuelle Gaspreisvergleich des VEA zeigt. Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit weiteren Preissteigerungen.

Gaspreise© photoGrapHie / Fotolia.com

Hannover (red) - Der VEA, der Bundesverband der Energie-Abnehmer, kritisiert, dass der Gaspreis nicht durch den Wettbewerb, sondern durch den Heizölpreis bestimmt wird. Dadurch seien "signifikante Preiserhöhungen im Laufe der nächsten Monate" sicher, prognostiziert VEA-Geschäftsführer Volker Stuke.

Positiv bewertet der Verband jedoch das von der Bundesnetzagentur eingeführte Zwei-Vertrags-Modell, dass den diskriminierungsfreie Zugang zu den Gasnetzen ermöglicht. Damit könnten viele Unternehmen Wettbewerbsangebote Dritter einholen und ihre Bezugskonditionen verbessern.

Die aktuelle VEA-Analyse mit Preisstand April 2008 untersucht in der gesamten Bundesrepublik 38 Versorgungsgebiete mit verschiedenen Gas-versorgungsunternehmen. Nach wie vor stellt der Verband erhebliche Preisunterschiede von mehr als 25 Prozent zwischen einzelnen Lieferanten fest. Der preisgünstigste Versorger ist einmal mehr EWE Oldenburg in den Versorgungsgebieten Oldenburg, Brandenburg und auf der Insel Rügen. Als besonders teure Versorger hat der VEA die Stadtwerke Bielefeld, Rheinenergie Köln und ESB München ausgemacht.