Startseite
Zum Beginn der Heizperiode

Verivox: 329 Gasversorger erhöhen Gaspreise

Zum Beginn der Heizperiode kommen auf Verbraucher erneut höhere Gaspreise zu. Nach Angaben des Verbraucherportals Verivox.de werden zum 1. Oktober 329 Gasversorger die Gaspreise erhöhen, durchschnittlich um 15 Prozent. Für einen Durchschnittshaushalt bedeutet dies eine jährliche Mehrbelastung von 213 Euro.

Gaskosten© Jaap2 / iStockphoto.com

Heidelberg (red) - Die stärkste Preiserhöhung haben die Stadtwerke Herne (Nordrhein-Westfalen) angekündigt. Hier steigen die Preise zum 1.Oktober um 31 Prozent, was jährlichen Zusatzkosten von 392 Euro entspricht. Auch die Vereinigte Stadtwerke GmbH (Schleswig-Holstein), die Stadtwerke Kempen (Nordrhein-Westfalen) und die Stadtwerke Witten (Nordrhein-Westfalen) heben die Gaspreise um über 30 Prozent an, was für die betroffenen Haushalte jährliche Mehrkosten von jeweils über 350 Euro bedeutet.

"Zum Beginn der Heizperiode kommen die starken Ölpreisschwankungen dieses Jahres erst richtig bei den Gasverbrauchern an. Wir rechnen damit, dass noch weitere Gasversorger im November und Dezember die Preise erhöhen werden", schätzt Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox.de, die Entwicklung ein.

Weitere Gaspreiserhöhungen im November

Zum 1.November haben bereits 29 weitere Gasanbieter Preiserhöhungen um durchschnittlich 13 Prozent angekündigt. Fünf dieser Anbieter werden die Preise um über 20 Prozent anheben. So werden beispielsweise die Stadtwerke Zirndorf ihre Gaspreise um 24 Prozent erhöhen, was für einen Musterhaushalt 333 Euro zusätzlicher Ausgaben bedeutet.

Anbieterwechsel bringt rund 100 Euro im Jahr

Seit dem 1. Januar 2005 sind die durchschnittlichen Kosten für Gaskunden in Deutschland um über 40 Prozent gestiegen. Verbraucher sollten daher Gaspreise vergleichen. Mittlerweile kann man überall zwischen mindestens zwei Gasversorgern auswählen, so die Experten von Verivox.de.

Der Gasanbieterwechsel ist einfach und risikolos – zu einer Unterbrechung der Versorgung kann es nicht kommen. Der Wechsel kann die Haushaltskasse ganz bedeutend entlasten. Die Bundesnetzagentur geht beim Wechsel des Gasanbieters von einer durchschnittlichen Ersparnis von 100 Euro aus.