Startseite
Heizölpreise

Viele können mit Heizkosten-Rückzahlung rechnen

Millionen Mieter können offenbar mit einer Heizkosten-Rückzahlung rechnen, glaubt man der Prognose des Deutschen Mieterbunds. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, sind mildes Wetter und gesunkene Heizölpreise die Hauptgründe dafür, dass Erstattungen von mehr als 200 Euro möglich sein sollen.

Kosten Heizung© Tanja Bagusat / Fotolia.com

Berlin (AFP/dpa/red) - Millionen Mieter können einer Prognose zufolge für dieses Jahr mit Rückzahlungen bei den Heizkosten rechnen. Je nach Wohnungsgröße und Heizungsart seien Erstattungen von mehr als 200 Euro möglich, berichtete die "Bild"-Zeitung am Montag unter Berufung auf eine Prognose des Deutschen Mieterbunds und der Beratungsgesellschaft co2online. Hauptgründe seien das milde Wetter im Winter und Frühjahr sowie die gesunkenen Heizölpreise.

Ölheizungen bringen besonders hohe Erstattungen

Der Prognose zufolge können Bewohner von Wohnungen mit Heizölheizungen auf die höchsten Erstattungen hoffen: Bei einer 30-Quadratmeter-Wohnung werde es durchschnittlich 72 Euro zurückgeben. Bei einer 100-Quadratmeter-Wohnung seien es im Schnitt 239 Euro.

Etwas geringer fallen die Erstattungen demnach bei Gas und Fernwärme aus. Bei Gas werde die durchschnittliche Erstattung für das Jahr 2014 zwischen 42 und 140 Euro liegen, bei Fernwärme zwischen 51 und 171 Euro.

Mit Gas heizen ist günstiger

Doch deshalb ist Heizöl keineswegs die günstigste Energie, um Heizung und Warmwasser zu betreiben: Für eine 70-Quadratmeter-Wohnung waren im vergangenen Jahr 1085 Euro Heizkosten fällig, wenn sie mit Öl beheizt wurde, dagegen nur 910 Euro bei einer Gasheizung. Dabei wichen die Angebote der verschiedenen Anbieter aber stark voneinander ab. Fernwärme ist ebenfalls mit 1055 Euro jährlich eher etwas teurer, wobei die Gastarife regional recht unterschiedlich sind.

Quelle: AFP